Drucken

Motivation, Sport- und Leistungsphysiologie des...

Motivation, Sport- und Leistungsphysiologie des Hundes

Theorieblock 1

  • Von welchen Fähigkeiten und Fertigkeiten hängt die sportliche Leistungsfähigkeit eines Mensch/Hundteams ab?
  • Motivation, was ist das eigentlich genau, und wie kann ich sie zur Leistungssteigerung nutzen?
  • Ohne Motivation, kein schneller Hund
  • Warum sollte man einen Hund, für den die jeweilige sportliche Tätigkeit als solche schon Belohnung ist belohnen?  Nur eine dumme Idee oder steckt mehr dahinter?

Praxis 1

  • Grundlagen für einen Homerun
  • Aufbau eines Markersignals

Theorieblock 2

  • Was genau passiert bei körperlicher Belastung?
  • Steady-State-Belastung, was ist das?
  • Wie funktioniert die Energiebereitstellung im Muskel?
  • Dauerleistungsgrenze, was ist das?
  • Einfluss der Umgebungstemperatur auf den Wärmehaushalt
  • Splenokontraktion, was hat die Milz damit zu tun?

Praxis 2

  • Aufbau einer Intermediären Brücke IB und Nutzung dieser für den Homerun
  • Verknüpfung der IB mit dem aufgebauten Markersignal

Theorieblock 3

  • Training:
    • Wie und wann setze ich den optimalen Trainingsreiz?
    • Superkompensation, was ist das?
    • Die konditionellen Fähigkeiten
    • Grundlagenausdauer 
    • Die wichtigsten Anpassungserscheinungen an ein Ausdauertraining
    • Sportartspezifisches Training der Ausdauer
    • Die 4 Hauptmethoden des Ausdauertrainings

Praxis 3

  • Wiederholung und Vertiefung des bereits Geübten

Theorieblock 4

  • Aufwärmtraining
    • Was genau geschieht, wenn ich meinen Hund aufwärme?
    • Aufwärmen, mehr als nur Gelenkschutz
    • Welche Wettkampfvorteile kann ich erzielen, wenn ich meinen Hund vernünftig aufwärme?
  • Abwärmen Cool-down
    • Schnellere Erholung durch ein Cool down